HPT der Lebenshilfe feierte mit Schule ein großes Sommerfest

Auch die Kinder und Jugendlichen wirkten bei der Gestaltung des Sommerfestes der Lebenshilfe München in Unterhaching mit.

Groß war die Freude bei den Kindern und Jugendlichen sowie den Eltern und BetreuerInnen jetzt, nach drei Jahren, wieder ein großes Sommerfest zu feiern. Diesmal gemeinsam über drei Einrichtungen hinweg, nämlich mit: SVE (Schulvorbereitende Einrichtung), HPT-G (Heilpädagogische Tagesstätte) und die FZGE-Schule selbst, dem Förderzentrum mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung.

„Neben den Lehrkräften und BertreuerInnen aus den Einrichtungen begrüßten wir 200 Eltern, Kinder und Jugendliche und alle freuten wir uns über ein zwangloses Miteinander und unkomplizierten Austausch. Es war eine besondere Stimmung endlich wieder gemeinsam zu Feiern, zu Essen und Spaß zu haben.

Foto: Die Aufsichtsratsvorsitzende der Lebenshilfe München, Andrea Siemen (l.) mit Vorstand und Geschäftsführer René Pfeifer (r.); Esther Wagner, Bereichsleitung Kinder und Jugend; FZGE-Schulleiterin Ricarda Friderichs; Monika Haase, Leitung SVE mit HPT-G und Sabine Griebel, Leitung HPT-G

Wir vermissten dieses Lebensgefühl lange,“ betonte Sabine Griebel, Einrichtungsleiterin der HPT-G der Lebenshilfe München in Unterhaching. Für die Teams bedeutet die Vor- und Nacharbeit zwar viel Arbeit, „doch wir waren alle glücklich, wenn auch etwas müde“, gesteht sie. Für die Sommerferien sind wieder gemeinsame Ausflüge geplant und die Spielburg wird der HPT der Lebenshilfe in Unterhaching wieder zur Verfügung stehen.

Foto: Geschäftsführer und Lebenshilfevorstand Peter Puhlmann im Gespräch mit einer Mutter.

Für Musik, gute Laune sowie essen und trinken war auf dem Sommerfest der HPT der Lebenshilfe München in Unterhaching gesorgt

Umzug von HPT und SVE bei der Lebenshilfe München

130 Kinder
in die alte Hachinger Talschule und wieder zurück

Leiterin der HPT der Lebenshilfe München, Sabine Refle, vor dem Gebäude mit renovierungsbedarf.

Die Leiterin der HPT der Lebenshilfe München, Sabine Refle, vor dem Gebäude mit hohem renovierungsbedarf.

Das neue Schuljahr ist erst wenige Wochen alt und es hat immer mit viel Veränderungen zu tun. Neue Klassen und Gruppen müssen zusammenfinden, oft wechseln auch Kollegen und räumliche Verhältnisse. Besonders intensiv war der Neustart bei der Hachinger Talschule, der Umzug in das neue Gebäude. 550 Kinder und 169 Lehrer unterrichten jetzt in dem Neubau gleich neben der alten Schule. Der Landkreis investiert 45 Millionen Euro in die neue Schule.

Für die Lebenshilfe München heißt es ebenfalls einen großen Umzug vorzubereiten. 130 Kinder der HPT/ E und G, sowie das ‚Förderzentrum für geistige Entwicklung‘ ziehen am 2. November in neue Räume. Es sind die alten Räumlichkeiten der Hachinger Talschule. Der Umzug stellt hohe Anforderungen an die Kinder, aber auch an Pädagogen und Betreuer, und ist eine zeitlich begrenzte Lösung.   Weiterlesen

lassmich oder fassmich

Theater ‚Die Trampelmuse‘ bei der Lebenshilfe München

kombi

Das Theaterstück ‚lassmich-fassmich‘ zur Prävention von sexuellen Übergriffen unter Kindern zeigt mit Schauspiel, Puppenspiel und Percussion grenzwertige Situationen, die zum Nachdenken, zur Bewusst-Werdung sensibilisieren. Es hat immer mit Grenzverletzungen zu tun, die Würde, den Respekt des Anderen zu verletzen. Wo aber sind Grenzen, was ist erlaubt oder erwünscht, wie erkenne ich das? Viele Fragen, die Kinder, abgesehen vom familiären und kulturellen Hintergrund, auch für sich selbst entscheiden und erfahren müssen.   Weiterlesen

Verabschiedung von Ilse Hoffmann bei der Lebenshilfe München

Nach zwei Jahren und vier Monaten wurde Ilse Hoffmann von der Lebenshilfe München verabschiedet. Geschäftsführer Peter Puhlmann bedankte sich für die Zusammenarbeit und wünscht Ilse Hoffmann weiterhin einen guten Weg innerhalb der Lebenshilfe.    Weiterlesen