Lebenshilfe-Vorstand Peter Puhlmann unterstützt CSU-Antrag für mehr Mobilitäts-Hilfe

Andrea Gassmann von der CSU München setzt sich für einen verbesserten Mobilitäts-Service in der Stadt ein und die CSU-Stadtratsfraktion hat dafür jetzt einen Antrag gestellt. Es geht um bessere Hilfsangebote für die Erreichbarkeit des ÖPNV und um eine Entlastung im Alltag. Ob für Menschen mit Behinderung, für Senioren, Schwangere und Mütter mit kleinen Kindern (Kinderwagen).

Der Sender München.TV hat das Thema aufgegriffen und dazu die Lebenshilfe München besucht. Lebenshilfe-Vorstand Peter Puhlmann begrüßt diesen Vorstoß im Rathaus und verweist auf den Behindertenbeirat der Stadt, der diese Forderung ebenfalls stellt. Harry Zipf, Leiter der OBA wünscht für die Wochenenden und an Feiertagen ein verbessertes Angebot.

Der Sendebeitrag ist zu sehen unter: https://www.muenchen.tv/mediathek/video/mehr-mobilitaet-csu-fordert-mehr-hilfsprogramme/

Der Begleitservice ist gut etabliert

Der Bus und Bahn Begleitservice richtet sich an Fahrgäste, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Die städtische Dienstleistung im Rahmen des Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramms (MBQ) ist seit 2015 ein Erfolgsprojekt, das den Münchner Bürgerinnen und Bürgern kostenfrei zur Verfügung steht. Im Jahr 2019 kam der Bus und Bahn Begleitservice auf rund 4.300 Begleitungen. Die Leistungen des Begleitservices sind kostenfrei. Die Begleitung kann bislang montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr in Anspruch genommen werden.
Weitere Infos unter:
https://muenchenunterwegs.de/angebote/bus-und-bahn-begleitservice

Zwischenspiel: ein inklusives Atelierprojekt

Es ist ein Zwischenspiel mit wechselnden Orten und Teilnehmern. Und der Titel passt gut für eine Ausstellung, bei der Inklusion, verschieden Techniken und Stile zum Tragen kommen. Zu sehen ist die Ausstellung erstmals ab 21. Januar im „Neuen Rathaus“ Marienplatz im 2. Stock, gleich vor dem Büro des Oberbürgermeisters mit der Zimmer-Nummer 293.


Ein Zwischenspiel hat irgendwie nie einen richtigen Anfang und hört irgendwie auch nie auf, es bleibt ein Zwischenspiel, kehrt aber immer wieder. So war auch der FUD (Familien-Unterstützender-Dienst) der Lebenshilfe München im Rahmen der Ferienbetreuung ab und an einmal mit den Kindern im Atelier, hat zugeschaut und mitgemacht.  Weiterlesen

Freitag: INFO-BÖRSE für Familien

Reges Interesse auf der Infobörse auch am Stand der Lebenshilfe München. Foto: Gerd Spranger

Zum dritten Mal können sich am 16. November betroffene Familien mit Handicap im Alten Rathaus am Marienplatz über Angebote und Hilfen in München informieren. Schirmpatin ist Bürgermeisterin Christine Strobl, die auch Begrüßungsworte spricht, ebenso wird die Leiterin des Stadtjugendamtes, Esther Maffei, vor Ort sein. Bei freiem Eintritt präsentieren mehr als 60 Aussteller, darunter auch die Lebenshilfe München, ihre Leistungen für Familien aus München und Umgebung, die mit einem Kind oder Jugendlichen mit Behinderung betroffen sind. Viele Aussteller haben zudem inklusive Angebote geschaffen.  Weiterlesen