Wege eines personenzentrierten Arbeitens

Fortbildung im Wohntraining
zeigt Wege für ein personenzentriertes Arbeiten

Nach fast zwei Jahren führte die Lebenshilfe München im Mai 2022 wieder eine ganztägige Fortbildung als Präsenzveranstaltung durch. Als Thema wählte man: „Ernstnehmen – zutrauen- verstehen – Personenzentriertes Arbeiten mit Menschen mit Beeinträchtigung“. Vorstand und Geschäftsführer der Lebenshilfe München, René Pfeifer, hält fest: „Corona-bedingt fielen lang geplante Fortbildung immer wieder aus. Wir sind froh, dass es jetzt wieder weitergeht.“

Foto: Endlich sind Schulungen und Fortbildungen wieder ‚in Präsenz‘, also mit persönlicher Begegnung und Austausch möglich. (Archivfoto)

Umso gespannter war das Wohntrainings-Team und der pädagogische Fachdienst auf die Schulung der Dozenten Karin Wolf und Marco Beringer aus der Lebenshilfe Schweinfurt. Vor allem die neuen im BTHG (Bundesteilhabegesetz) festgeschriebenen Bestimmungen und Änderungen galt es zu vertiefen. So standen Themen wie der „Theoretische Hintergrund des personenzentrierten Konzeptes und die damit verbundene Begriffsklärung, auch hinsichtlich des Sprachgebrauchs im BTHG, im Zentrum. Praktisch vertieften die Pädagogen und Fachkräfte mit eigenen Beispielen anhand von Hilfen für Handlungsgrundlagen und Richtlinien das personenzentrierte Konzept.

Das Team entwickelte gemeinsam mit dem pädagogischen Fachdienst aktuelle Fallbeispiele. Sie wurden im Rahmen der Schulung besprochen und Lösungsansätze erarbeitet. Die Rückmeldung aus dem Team war durchwegs positiv. Besonders der intensive Austausch über die Praxisbeispiele mithilfe der Richtlinien bereichern den Arbeitsalltag und setzen neue Impulse.

René Pfeifer: „Die UN BRK und das BTHG geben die Richtung vor: Es geht von einer Einrichtungszentrierung hin zu einer individuell ausgerichteten und personenzentrierten Assistenz. Es ist wichtig, unser pädagogisches Wissen immer wieder auf den neuesten Stand zu bringen und den modernsten heilpädagogischen Konzepten anzupassen. Mit der richtigen Gewichtung begleiten wir gezielt und führen über in ein individuelles, personenzentriertes Assistenzkonzept im Wohntraining hin zu mehr Autonomie für Menschen mit Beeinträchtigung.“

Kommentar verfassen