Ukraine: Landesverband Bayern und Lebenshilfe München unterstützen

Die Lebenshilfe Bayern ist tief erschüttert über den andauernden Krieg in der Ukraine. „Wir sorgen uns vor allem auch um Menschen mit Behinderungen und ihre Familien, die in den Kriegsgebieten leben oder nun auf der Flucht sind“, betont die Landesvorsitzende Barbara Stamm und appelliert, bei allen Hilfsmaßnahmen deren besondere Bedürfnisse zu beachten.

Partnerorganisation in Ukraine

„Der Krieg bringt für Millionen von Menschen unfassbares Leid, Elend und Zerstörung“, so die ehemalige Landtagspräsidentin weiter. Viele Lebenshilfen in Bayern stehen deshalb bereit, insbesondere Flüchtlingen mit Behinderungen und ihren Familien zu helfen. Die Lebenshilfe Ostallgäu hat sogar selbst behinderte Kinder und ihre Mütter aus der Ukraine nach Kaufbeuren gebracht. Seit Jahren arbeitet sie eng mit dortigen Organisationen zusammen. Ausführliche Informationen dazu gibt es unter:
www.lebenshilfe-ostallgaeu.de.

Ukraine-Hotline Bayern

Auf bayerischer Ebene unterstützt die Lebenshilfe die telefonische
Ukraine-Hotline: 089-54497-199.
Sie gilt als Erstanlaufstelle für Flüchtlinge, deren Familien, Verwandte, Freunde in Bayern und engagierte Menschen, die selbst helfen möchten. Die Hotline wird von der Freien Wohlfahrtspflege betrieben und vom Sozialministerium gefördert. Weitere Infos und Kontaktdaten – auch in ukrainisch – gibt es im Internet unter:
www.ukraine-hotline-bayern.de
sowie auf der zentralen Plattform der bayerischen Staatsregierung:
https://ukraine-hilfe.bayern.de.

Helfen mit den Diensten der Lebenshilfe

In München bekräftigt Lebenshilfe-Vorstand und Geschäftsführer, Peter Puhlmann, das Engagement der Lebenshilfe-Dienste, wie Familienunterstützender Dienst, Ambulante Dienste und Anbulanter Pflegedienst. „Wir haben trotz ausgelasteter Wohn- und Unterkunftskapazitäten in unseren Wohneinrichtungen noch eine ’stille Reserve‘ für Menschen mit Behinderung schaffen können. Wir bieten Raum für zwei Familien mit Kindern oder insgesamt sechs (Waisen-) Kinder.“ Die Hilfen der Lebenshilfe München werden auf kommunaler Ebene abgestimmt. „Wir stehen über einen privaten Kontakt auch mit einer leitenden Person eines internationalen Kinderhilfswerkes in der Ukraine im Kontakt“, so Peter Puhlmann. „Unabhängig hiervon haben Mitarbeiter, allen voran Gudrun Keinert (Koordinatorin der Schulbegleitung) von der Lebenshilfe München eine Sammelaktion von Hilfsgütern zu Gunsten von Ukraine-Flüchtlingen gestartet. Hierzu gilt mein ganz persönlicher Dank!“

60 Jahre Lebenshilfe-Landesverband Bayern

Unter dem Motto „Miteinander – Wir gestalten Teilhabe“ setzt sich der Lebenshilfe-Landesverband Bayern seit 1962 als Dachorganisation der bayerischen Lebenshilfen insbesondere für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien ein. Der Verband hat heute gut 160 Mitglieds-Organisationen. Diese unterstützen, fördern und begleiten über 50.000 Menschen mit Behinderungen und deren Familien. Die Lebenshilfe hat ein umfassendes Netz kompetenter Hilfe aufgebaut – mit etwa 900 Einrichtungen, Diensten und Beratungsstellen. Landesvorsitzende Barbara Stamm ist seit 2001 im Amt. Die Lebenshilfe ist bundesweit aktiv als Elternverband und Selbsthilfe-Vereinigung, als Fachverband und Trägerin von Einrichtungen der Behindertenhilfe. Informationen zum Jubiläumsjahr 2022 gibt es hier.

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung – Landesverband Bayern e. V. – 91056 Erlangen – E-Mail: info@lebenshilfe-bayern.de – Internet: https://www.lebenshilfe-bayern.de

Kommentar verfassen