Barrierefrei kennen alle

Ein Münchner Kulturführer in einfacher Sprache

Ein Münchner Kulturführer in einfacher Sprache

Barrierefrei kennen alle, doch was heißt das im Alltag, in unserer täglichen Lebenswirklichkeit? Natürlich müssen die öffentlichen Räume, also alle Straßenübergänge, der öffentliche Nahverkehr, Rathäuser, Museen, Restaurants – eben überall dort wo Menschen mit Behinderung Zugang finden sollen – barrierefrei sein. Das ist bis heute leider lange noch nicht der Fall. Selbst auf dem Wohnungsmarkt hat sich die Erkenntnis – trotz steigendem Alter der Bevölkerung – noch nicht wirklich durchgesetzt. Barrierefreiheit ist ein Menschenrecht!   

Es gibt aber auch noch viele weitere Lebensbereiche, die mit Barrierefreiheit zu tun haben, aber häufig nicht in unserem Bewusstsein sind. Das beginnt etwa bei Informationen in ‚Leichter Sprache‘. Das heißt im Wesentlichen keine langen Sätze bilden. Eine einfache Sprache finden. Im Satz auch immer nur eine Aussage tätigen. Diese Aussage gerne auch in einem zweiten Satz bekräftigen. Eine Sprache die jeder verstehen kann.

Kultur in München leicht gemacht

Ein kluger Philosoph hat es einmal so formuliert. Erkläre es so, dass es auch Kinder verstehen können. Er war damit schon sehr nahe an einer „Leichten Sprache“. Die Landeshauptstadt München hat jetzt ein neues Heft aufgelegt. Ein Heft für alle. Es hat Kultur in München ‚leicht gemacht‘ – zumindest die Information darüber. Wo ist was zu finden? was kostet es? wie komme ich dort hin? wie sind die Öffnungszeiten? ist der Zugang barrierefrei? Alle diese Fragen werden in großer Schrift – jeweils auf einer Seite für jede Einrichtung- beantwortet. Die einzelnen Theater, Konzerte und Ausstellungen werden ebenfalls auf einer Seite kurz vorgestellt.

Das ist ein sehr gelungenes Heft. Die Lebenshilfe München legt es auch in ihren Einrichtungen auf. Harry Zipf, Leiter der Offenen Dienste: „Dieses Heft zeigt das Kulturangebot der Stadt München auf 52 Seiten. Es ist nicht nur für Menschen mit Behinderung ein guter Führer. Auch alte Menschen, oder Menschen die nicht mehr so gut sehen können, haben hier einen guten Kulturwegweiser.“

Auf der Homepage der Lebenshilfe heißt es dazu: „behindert ist man nicht, behindert wird man“. Alle hindernden Faktoren sind Barrieren. Lesen Sie mehr – hier der Link:

https://www.lebenshilfe.de/de/themen-recht/inklusion/barrierefreiheit_leichte-sprache.php

Kommentar verfassen