Lebenshilfe München: Beratung zu den Pflegestufen

Termin: Frühförderung, 06. Juni

Lebenshilfe München gibt Hilfe zum Pflegegeld

Gerne hilft man in der Familie, setzt sich ein wenn Hilfe gebraucht wird. Hilfe aber kostet Zeit und auch Geld. So gibt es in Deutschland zu Recht auch ein Pflegegeld, das mit Sachleistungen ergänzt und kombiniert wird. Doch hier beginnt schon das Rechnen. Wie viel Pflegegeld steht einem zu und wie viel an Sachleistung und wie wird beides miteinander verrechnet. Hier hilft die Lebenshilfe München weiter.

 Entscheidend ist natürlich auch wie hoch der regelmäßige Pflegeaufwand ist. Und hier kommen die Pflegestufen ins Spiel. Genau, nach Minuten bemessen, wird untersucht, wie viel Zeit die notwendigen Hilfen in Anspruch nehmen. Es wird auch genau geschaut, was der zu Pflegende noch selber leisten kann. Mit anderen Worten gesagt: braucht er diese Pflege wirklich, ist er hilfsbedürftig?

 Dann wird in eine Pflegestufe eingeordnet und die reichen von 0 bis 3. Je höher die Pflegestufe, je mehr Zeit muss man aufwenden und je mehr Geld gibt es auch. Weil die Kassen aber lieber weniger als mehr zahlen, muss der eigene Anspruch häufig durchgesetzt werden. Was dabei zu beachten ist und wo es Hilfen oder „versteckte Fallen“ gibt, darüber informiert jetzt die Lebenshilfe München in Feldkirchen.

 Termin:

 Donnerstag, 06.06.2013
17:00 Uhr – 19:00 Uhr

Lebenshilfe München e.V.
Frühförderstelle
Bahnhofstraße 3
85622 Feldkirchen bei München
Telefon: 089 55 26 19 65

Kommentar verfassen